Ausbildungsverein FC Olympique

2013-09-27 16:07 von Daniel Wertheim

  

Einige Olympique-Talente 2008 beim LAZ-Training: Johannes Mansbart (später AKA St. Pölten, jetzt SV Spratzern), Sascha Rifaat (U17), Florian Slama (U17, dazwischen SK Rapid) und Lukas Böck (jetzt NAC)


Ausbildungsverein FC Olympique

Die Philosophie des FC Olympique ist es, möglichst gute Nachwuchsarbeit zu betreiben. Dass am Ende zwangsläufig auch eine "gute" Kampfmannschaft das Ziel ist, leuchtet ein. Doch wir sind genauso stolz auf unsere Jungs, wenn Olympioniken es schaffen, sich bei renommierteren Clubs zu etablieren...

Die zwei Klosterneuburger, die derzeit auf "höchstem Niveau" spielen, sind Johannes Mansbart und Lukas Böck. Leider sind beide "nur" in der 4. Leistungsstufe engagiert - damit sind sie aber nach dem "Rücktransfer" von Georg Lederer zum SC Klosterneuburg 2011 (spielte früher bei der AKA Austria, PSV Team für Wien, Neusiedl/See, Mannswörth und Würmla) eben jene Klosterneuburger, die am "weitesten oben" im Ligenbaum des ÖFB spielen. Johannes Mansbart wechselte nach der U15 im Jahr 2009 in die Akademie St. Pölten, spielte letztes Jahr mit der AKA in der Gebietsliga (8 Tore) und dem noch 17-jährigen gelang heuer der Sprung zum SV Spratzern in die 1. NÖN Landesliga. Nach zwei Meisterschaftsspielen verletzte sich der Youngster jedoch und kämpft nun um das Comeback.
Der 19-jährige Lukas Böck wechselte nach einer Saison als "Einsergoalie" des FC Olympique Leihweise zum Nußdorfer AC, der mit einer blutjungen Mannschaft um den Klassenerhalt in der Wiener Liga kämpft. Leider ist Luki dort derzeit nur die Nummer zwei hinter Stefan Kocic.

Doch "dahinter" lauern einige weitere hoffnungsvolle Talente mit Olympique-Vergangenheit: Marcel Kilian etwa spielt in der U18 des FC Stadlau (Wiener Liga) und Gregor Waiss hat sich einen Stammplatz in der U18 des First Vienna FC ergattert (etwas weiter unten, in der U12, spielt Daniel Koch, der von seinem Vater Johannes Koch (Ex-U12 und Kampfmannschaftstrainer des FC Olympique) als U12-Trainer gecoacht wird).

In die U15 von Admira Wacker Mödling wechselte heuer Michael Ringl (früher auch zwei jahre bei Austria Wien), wo er auf Julian Velisek trifft, der nach einigen Umwegen ebenfalls dort angedockt hat.

Drei unserer Jungs wechselten im Sommer zum FK Hagenbrunn (FK Tecnofutbol, ehemals Leistungsmodell Bisamberg) in die dortige U11. In einer mannschaft gespickt mit lauter ehemaligen Spielern des FC Stadlau und des SV Gerasdorf haben sich Alexander Gold zum Kapitän, Philipp Schöller und Valentin Kaftan zu den führenden der Torschützenliste gearbeitet. Im Sommer durften sie sich bei einem Nachwuchsturnier in barcelona mit Top-Teams messen, u.a. erzielten sie ein 1:1 gegen Rayo Vallecano. Von diesem Wechsel profitieren aber nicht nur die drei Jungs, die neue Erfahrungen in einem anderen Umfeld machen können, sondern auch unsere U11-Mannschaft, in der nun andere Spieler mehr Verantwortung übernehmen können und brillieren -> So ist unsere U11 heuer noch ungeschlagener Tabellenführer.

Besonders freuen wir uns aber auch über Spieler, die nach einer "Zwischenstation" bei einem Top-Club wieder den Weg zu uns finden, so wie der 16-jährige Florian Slama, der nach 2,5 Jahren beim SK Rapid nun wieder bei uns in der U17 (Nachwuchs-Landesliga) sowie U23/KM spielt. Wir wünschen allen genannten viel Glück und sind überzeugt, dass in Zukunft noch viele Olympioniken ihren Weg gehen werden...

tl_files/FC-OK/News/2013-2014/johannes-mansbart.jpg
Johannes Mansbart im Interview beim SV Spratzern


tl_files/FC-OK/News/2013-2014/BoeckLukas.JPG

Goalie Lukas Böck stößt jetzt für den Nußdorfer AC ab...

tl_files/FC-OK/News/2013-2014/Hagenbrunner-Barcelona.jpg
Grüße aus Barcelona von Alex Gold und Valentin Kaftan

Zurück